schülerberichte


 

 

Jugend trainiert für Olympia - Geräteturnen in Lahr

 

 

Am 12.12. 2019 gingen wir zum ersten Mal als 3. und 4.Klässler-Mädchen zu Jugend trainiert für Olympia. Dafür sind wir um 7.45 Uhr nach Lahr gefahren. Begleitet hat uns Melanie und Frau Wenglein. Mit dabei waren Thalia, Sarah M., Mara, Hannah, Evolet und Paula. Als wir dort waren haben wir uns eingeturnt, um 8:30 ging es los. Jeder durfte jedes Gerät einmal durchproben. Man muss bei den Geräten Balken, Reck, Sprung und Boden turnen. Unser erstes Gerät war der Schwebebalken. Die Turnerinnen aus meiner Gruppe sind nirgends runtergeflogen. Wenn beim Gerät alle fertig waren wurde gewechselt. Anschließend sind wir dann zum Boden gegangen. Am Boden war eine große Turnmatte. Auch am Boden haben aller fehlerfrei geturnt. Zwischendurch mussten wir immer warten. Keiner von uns hat sich verletzt. Beim Sprung durfte jeder zweimal springen. Sofort rannten wir zum Reck. Als wir beim Reck waren durfte man sich einturnen. Die Stange musste in der Schulterhöhe vom Kind sein, es gab auch Magnesium. Man muss sich immer anmelden. Das Outfit war Turnanzug mit Schläpple und drüber eine Jogginghose vom Turnen und ein Schul-T-Shirt. Frau Wenglein war bei den Großen Kampfrichterin beim Sprung. Eine Klasse von der Otto-Hahn-Realschule bot Getränke und Snacks zum Kaufen an. Frau Wenglein hat jedem eine Kleinigkeit wie Waffeln spendiert.

 

Ich finde das hat super geklappt. Zu allerletzt kam dann die Siegerehrung. Bei der Siegerehrung wurden wir 11 von 13 Gruppen. Wir haben eine Urkunde bekommen. Das war ein schönes Erlebnis. Es hat Spaß gemacht. Es war toll!

 

 

Von Paula, Sarah M., Thalia, Hannah

 

 

 

Standby-Unterrichtseinheit: „Strom effizient nutzen“ der Ortenauer Energieberatung

 

Am 10.12. sind die 3/4er der Planetenklasse um 9.15 Uhr in das Musikzimmer und haben mit Herr Franzke von der Ortenauer Energieberatung etwas über Strom gelernt. Am Anfang hat er uns gefragt, für was man denn Strom brauche. Strom bracht man praktisch überall, zum Beispiel für Handy, Computer und Mixer. Dann haben wir etwas über den Magneten gelernt. Danach haben wir einen Lückentext geschrieben. Bald hatten wir Pause. Nach der Pause bauten wir Stromkreis zusammen. Meine Gruppe musste mit einer Solarscheibe ein Windrad antreiben. Es gab viele Stationen, die wir alle aufbaute. Anschließend haben wir gelernt, dass Strom auch gefährlich sein kann. Man darf zum Beispiel nicht das Wasser anlassen oder sich beim Baden föhnen. Dann haben wir etwas über fossile Stoffe gelernt und einen Film angeschaut. Anschließend hat uns Herr Franzke über Strom sparen berichtet. Dann haben wir nochmal einen kurzen Film angeschaut. Am Schluss haben wir ein Quizz gemacht. Meine Gruppe hatte 320 Punkte und die andere Gruppe auch. Es war sehr interessant und wir haben viel über Stromkreise, fossile und erneuerbare Stoffe, Klimaerwärmung und Klimaschutz gelernt.

 

Bennet Singler, Planetenklasse, Haus Schuttertal

 

Bennet S.

 


 

Abenteuerliche Tage im Tipilager

 

Die Vierer aller drei Schulhäuser verbrachten vom Montag, den 30.9. bis Mittwoch den 2.10 eine schöne Zeit zusammen im Tipilager im Regelsbach.

 

Am Montag ging es um 12.00 Uhr los. Wir versammelten uns vor der Schule mit den Dörlinbachern. Bald kam ein Kombi, in den wir unser Gepäck eingeladen haben. Anschließend sind wir mit unseren Lehrerinnen zum Tipilager gewandert. Mit den Schülern aus Schweighausen trafen wir uns direkt im Lager. Als wir dort angekommen waren, machten wir eine Erzählrunde, bei der jeder seinen Namen sagte und was er gerne macht. Danach haben uns die Lehrerinnen in die Zelte eingeteilt und wir haben unser Gepäck in die Zelte getragen. Anschließend haben wir ein Entdeckerspiel gemacht. Dann durften wir auf dem Tipigelände spielen. Bald haben wir auch schon zu Abend gegessen. Es gab Kartoffelpfännchen. Dafür brauchten wir ein Feuer. Nach dem Essen haben wir gespült und ein Betreuer hat seine Gitarre geholt und hat einen rockigen Spülsong dazu gesungen. Anschließend haben wir unsere Taschenlampen geholt und sind auf der Wiese rumgerannt. An den nächsten beiden Tagen haben wir noch sehr viel erlebt. Das Schnitzen hat uns am meisten Spaß gemacht. Die Zeit im Tipilager hat uns sehr gut gefallen und wir haben viele neue Freunde gefunden.

 

 

Martha H.

 


 

Die philosophierende Grundschule

 

Die Grundschule Schuttertal bekam von der Münchner Akademie als erste „Philosophierende Grundschule“ in Baden-Württemberg ein Zertifikat. In der Feierstunde haben die Viertklässler etwas vorgesungen. Danach hat Frau Junker gesprochen. Anschließend haben ein paar Männer von der Akademie etwas über die Akademie gesprochen. Im Anschluss sind wir in die Klassenzimmer gegangen und haben philosophiert. In der Halle wurde das Zertifikat überreicht. Dann wurde ein Foto für die Zeitung gemacht. Frau Junker und die Lehrerinnen haben sich sehr gefreut. Der Abschluss mit Häppchen und Sekt war schön und lecker.

 

 

Lucy G.

 


 

Zisch-Projekt – Besuch der Badischen Zeitung in Freiburg

 

Um 9.30 Uhr sind die Vierer der Planetenklasse mit Privatautos nach Freiburg losgefahren. Beim Druckhaus angekommen, haben wir zuerst gevespert und sind anschließend zur Besichtigung in die Druckerei. In der Druckerei haben wir einen Film angeschaut. Danach sind wir in das Museum der BZ gegangen und haben dort nochmal einen Film über Gutenberg angeschaut. Dann wurde uns erklärt, wie das Farben Drucken funktioniert. Wir haben auch erfahren, dass eine Papierrolle 28 km lang ist, dass sie 1,7 Tonnen schwer ist und dass sie 1000 € kostet. Die Frau, die uns durch die BZ führte, erklärte uns auch, wie die Werbung in die Zeitung kommt. Ich fand es faszinierend, dass man 50 Papierrollen pro Ausgabe braucht, das sind umgerechnet 85 Tonnen und 1400 km Papier. Schließlich wurden wir noch abgefragt, was wir uns gemerkt hatten. Am Ende haben wir noch ein Geschenk bekommen. Es war eins schöner Ausflug.

 

 

Maximilian B.